Orthy.de

Die private Seite

Orthys Bullshit Bingo Toolset: Verbotspartei

Wer cringen Bullshit droppen will braucht dafür die Wörter. Einige davon sind total sus, Digger.

Heute: Die gefürchtete Verbotspartei

Die Grünen werden gerne als die „Verbotspartei“ bezeichnet.
Autofahren – verbieten
Fleischessen – verbieten
Heizen – verbieten (aber sowas von!)
Schnell Fahren – verbieten
Flugzeugfliegen – verbieten
Politisch Inkorrekte Rede – verbieten

Auch sonst wird gerade in den heutigen Tagen die Opposition nicht müde, jedes Gesetz als “ Verbot“ zu brandmarken. Doch was ist da dran?

Oben genannte Beispiele sind allesamt falsch. Die Grünen wollen nichts davon verbieten und nur wenig davon einschränken. Mal über ÖPNV nachdenken ist kein Verbot, Radwege in den Städten schränken Autofahren ein, aber verbieten es nicht, gegen Fleischessen hat keiner was, nur gegen Tierquälerei, der mittlerweile als Heizgesetz verunglimpfte Gesetzesentwurf soll modernere Heiztechnologie stärken und verbietet den Betrieb alter Technologie nicht (nur deren Neu-Einbau), 120km/h ist nicht langsam, das einzige „Verbot“ im Grünen Programm ist das Nachtflugverbot (Lärmschutz!) und so höflich zu sein, dass man stets versucht niemanden zu beleidigen steht im Artikel 1 des Grundgesetzes (nur mal so).

Tatsächlich plädierten die Grünen für gar kein einziges Verbot, was den Bürger dieses Landes direkt betreffen würde.

Hier mal ein Best-Of der Verbote, für die sich die Grünen stark machen (9):

  • Neonaziparteien und -gruppierungen
  • Offenhalten von Sicherheitslücken in IT-Infrastrukturen
  • Rüstungsverkäufe in Konfliktgebiete in denen schwere Menschenrechtsverletzungen stattfinden
  • Atomwaffen, autonomer Waffen und Kampfroboter
  • Fracking
  • Glyphosat
  • Reserveantibiotika in der Tiermast
  • Geschlechtsanpassungen an Säuglingen
  • Werbung für gesundheitsschädliche Kinderprodukte

Na heute schon beim Fracking im Garten deinen Salat mit Glyphosat besprüht? Gehts nach den Grünen, darfst Du das morgen nicht mehr. Unwählbar, der Verein! Ich finde auch, dass Nazis das Recht haben sollten, Atomwaffen zu besitzen, während sie ihre Kinder mit gesundem Erdbeerkäse vollpumpen.

Als Gegenpol jene, welche die Grünen als Verbotspartei beschimpfen – natürlich, die AfD – die quantitativ etwa die gleiche Summe an Verboten haben (11):

  • Vollverschleierung in der Öffentlichkeit
  • das Kopftuch für Lehrerinnen und Erzieherinnen im öffentlichen Dienst
  • der Koranunterricht für Moscheevereine, die der Verfassungsfeindlichkeit verdächtig sind
  • das Predigen, wenn der Imam nicht in Deutschland ausgebildet wurde
  • muslimische Trauung vor der standesamtlichen Trauung
  • Beschneidung von Jungs
  • das Schächten (von Tieren)
  • Kirchenasyl
  • ergabe von Posten nach Parteibuch
  • Beteiligung an Unternehmen und die Annahme von Firmenspenden durch Parteien
  • Abmahnindustrie

Das dürfte eine schon fast vollständige Liste sein. Während die Maßnahmen der „Verbotspartei“ der Grünen ganz offensichtlich auf Probleme abzielen, die aktiv Menschenrechte und die Umwelt betreffen, zielen die Verbotswünsche der AfD auf den Islam, die Juden und politische Parteien ab und diese in ihren Freiräumen zu beschränken. Kurz: auf die unmittelbare deutliche Einschränkung von Grundrechten einzelner Bevölkerungsgruppen, insbesondere Religionen und deren Ausübung.

In katholisch geprägten Gebieten hängt das Kreuz im Klassenzimmer, oft auch noch ein Bibelmotiv in Bilderform, es wird christilicher Bibelunterricht gewährt (und i.d.R. auch keine weitere Religion) und Kinder werden für Kommunionsunterricht/Konfirmation vom Unterricht freigestellt. Aber gut, katholische Priester sind nicht dafür bekannt, dass sie Jungs beschneiden.

Die CDU/CSU, die Freien Wähler und Co. kommen tatsächlich mit erheblich weniger Verbotswünschen daher, dafür haben fast alle nichts mit Menschenrechten oder ungesunder Lebensweise zu tun, sondern mit der „Beschmutzung unserer Kultur“ durch fremde Einflüsse. (Sorry, das musste ich jetzt mal krass formulieren)

Aber wer ist denn nun diese „Verbotspartei“.

Nun, die FDP nimmt dieses Wort gern in den Mund, vor allem wenn sie mit BILD-Redakteuren sprechen. Weil diese den Quatsch einfach so aufschreiben. Verboten bei Heizungen, Kernkraft, Verbrenner-Motor und Werbung für Kinderprodukte – das war als erstes bei der BILD zu lesen. Nichts davon stimmt und doch, so prophezeie ich hier feierlich, beim nächsten Bundestagswahlkampf wird die FDP dieses Narrativ bedienen.

Ganz unter dem Motte: Je lauter die Lüge, desto glaubhafter!

(pco)

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2024 Orthy.de

Thema von Anders Norén